The beginning…

2012

Nun ist es also wieder da, das neue Jahr. Noch sehr frisch, mit fehlendem Wintergefühl, dafür Regenfälle like November und bei vielen von Euch mit den allseits bekannten GUTEN VORSÄTZEN. Kennt ihr doch alle, oder? Die ganze Litanei von Abnehmen über Aufräumen – und das rechtzeitig, Sport bis zum Umfallen bishin zum gesünderen Ernährungsstil. Wie früher am ersten Tag im neuen Schuljahr, entsteht zum 01.01. immer ein herrlich euphorisches Gefühl, die Welt retten zu können (zumindest ein kleines bißchen), welches spätestens nach ein paar Wochen in den gleichen Alltagstrott wie die Jahre zuvor übergegangen ist. That’s life – der Mensch kann einfach nicht krampfhaft perfekt auf Dauer sein, ohne zumindest darunter irgendwie zu leiden.
Ich lasse daher alle Vorsätze zum Jahreswechsel beiseite, das bewahrt mich vor Enttäuschungen. Trotzdem steckt dieser Aktionismus und Tatendrang ja doch irgendwie an. Schon im letzten Jahr haben wir beide sehr viel vegetarisch gekocht und natürlich auch gegessen, ich suchte immer mal wieder im Internet nach Rezepten und Infos über die vegetarische Lebensweise. Eine gemüselastige Ernährung ist ja zudem bei Diabetes sehr von Vorteil, da Gemüse sättigt und nicht den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt.
Nun gut, kurz vor Jahresende erhielt ich einen Newsletter von VEBU, vorgestellt wurde die Aktion VEGGIE ABO bedeutet, 30 Tage das vegetarische Leben zu testen. Jeden Tag eine Mail mit Rezepten und Infos, die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Hilfestellung zu bekommen. Warum nicht mal probieren?, war mein erster Gedanke. Bisher ist meine Ernährung ja eigentlich FAST ohne Fleisch, aber es gab halt bei Einladungen dann doch mal Gulasch oder den Braten, in erster Linie, um die Leute nicht zu enttäuschen, welche mit viel Mühe für uns gekocht hatten. Ich traue mich auch nicht richtig, etwas ohne Fleisch zu verlangen ( macht ja Arbeit, denkt man sich, keine Extrabehandlung ect.). Dabei ist es in der Regel so simpel, ein Gericht auf zwei Arten zu servieren, man denke nur an ein Chili con oder sine carne, ganz einfach !
Gestern kam nun also TAG 1 des Testmonats, das bedeutete für mich heute startet das Projekt “30 Tage Veggie”!!!

Kurz zur Erinnerung -Im Wesentlichen unterscheiden wir:

VEGETARIER – essen kein Fleisch, und ja AUCH keinen FISCH, Meerestiere und was sonst noch Augen hat. Je nach Belieben werden jedoch Milchprdukte, Eier und Honig verzehrt.
VEGANER – im Grunde genommen eine strenge vegetarische Ernährung ohne tierische Produkte jeglicher Art, auch werden Bekleidung, Kosmetik, ja alle Dinge des Lebens nur auf rein pflanzlicher Basis verwendet.

Diese Beschreibung ist nur grob und nicht perfekt, es gibt ebenso viele individuelle Auslegungen dieser Lebensart. Überleben kann der Mensch entgegen den landläufigen Meinungen sehr gut damit, mit einer ausgewogenen vegetarischen oder veganen Ernährung ( dies setzt voraus, dass dann halt NICHT die entsprechenden Süßigkeiten in Massen gefuttert werden) ist man nicht zum blassen Zombie verdammt… ICH liebe Käse zu sehr, um direkt in eine vegane Lebensweise einsteigen zu können, deswegen wird es hier die nächsten Wochen bunt vegetarisch zugehen!

Tag 1 beginnt SEHR entspannt mit einer Auflistung berühmter Vegetarier und Veganer (interessant, wer da alles dazugehört!) und einem einfachen Pastarezept oder eher Anregungen, wie Spaghetti mit simpler Tomatensauce frisch und immer anders verfeinert auf dem Tisch kommen können. Bei uns war dies heute Zucchini und Champignons angebraten, mit gehackten Tomaten vermischt, diverse Kräuter (Oregano, Basilikum) dazu und ein wenig Parmesan in Hobeln – ein Genuss! Nichts bahnbrechend Neues, aber so einfach ! Der Rest Nudeln liegt schon in einer Auflaufform und wird morgen mit der restlichen Sauce sowie zusätzlichem Käse überbacken serviert.

Heute morgen mal hektisch kontrolliert, ob der Joghurt ja auch keine Gelatine (aus gemahlenen Tierknochen!) enthält. Somit fallen auch erschreckenderweise Marmelade und Gummibärchen weg, hupps….aber für den Zuckerspiegel sicher sehr positiv! Ansonsten gab es Knabbergemüse, Obst und Brot mit einem Pilzaufstrich. Ich würde behaupten ein ganz gelungener Start und freue mich auf weitere 29 fleischfreie Tage ( und vielleicht noch mehr????).
Fotos gibt es heute leider nicht, der Akku meiner Kamera war unverschämter Weise ratzeputz leer – und sooo lange wollten wir mit dem Essen dann doch nicht warten!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>