Alle Jahre wieder…

… oder warum kommen Geburtstage eigentlich immer so plötzlich?

Das habe ich mich in den vergangenen Tagen des öfteren gefragt, genauso wie ich dies an Weihnachten, Ostern und sonstigen Familienzwangszusammenkünften so tue. Angefangen am 14. Juli mit meinem eigenen Ehrentag, der mitten in der Arbeitswoche lag. Abends die übliche Zusammenkunft der “Wer-kommt-der-kommt-”-Gäste, bei einem netten Gläschen sind dies oft die schönsten, lustigsten Erinnerungen, weil aus Zeitmangel nichts vorbereitet wurde. Somit keine Erwartungen, keine Enttäuschungen, ENTSPANNUNG pur!

17. Juli -Nur wollte ich es nicht dabei belassen, glaubt der Mensch doch immer, wenn man nichts bietet, kann das Fest nicht gelingen. Sprich es folgte eine Einladung zum Geburtstagsessen …Samstags. Okay, es war meine Kochader, welche ich mal wieder ausleben musste… Ist mir auch gut gelungen, doch trotz allem produziert so eine Feier Stress (und laut neuesten Untersuchungen soll es den ja nicht in positiver Form geben).

16. Juli – Papa Tanja Geburtstag – Feier fällt bei ihm mangels Zeit aus, Gratulation konnte erst am 17. Juli telefonisch erledigt werden, da der liebe Herr seinerseits auf einer anderen Festlichkeit weilte….

Montag 19. Juli – Urlaub… nicht des Erholens wegen (obwohl mein Körper einen Dornröschenschlaf nötig gehabt hätte), Schwiegervater feierte seinen 80en Geburtstag. Toller Tag – tolles Ereignis – geniales Wetter! Ein herrlicher Abend am Gartenhäuschen mit lauen Sommertemperaturen und noch besserem spritzigen Roséwein… ich frage mich immer noch, wie ich den nächsten Arbeitstag überlebt habe!

Freitag, 23. Juli -Schwiegervater wollte sich natürlich auch nicht lumpen lassen …. Freitag schick essen gehen… wieder Wein (aber nur ein Glas in weiser Voraussicht!)..spät in die Bettstatt gehüpft.

Sonntag, 25. Juli – LG des Schwagers wird 50 – eine schon etwas feiermüde Familie versammelt sich zum sehr leckeren Menue im Restaurant “Altes Kino” – Kellnerin füllte Glas sehr prompt immer mit gutem Rotwein nach – in lustiger Stimmung gleich mal Grillen bei anderem Schwager und Lebensgefährtin ausgemacht, angeregt über Grillgut sowie Garmethoden debattiert – 2 Stunden später schon leicht trunkene Phase errreicht – danach noch Kaffeetrinken, gemütlich, mit Wasser und Kaffee Rausch gemildert.

Montag, 26 Juli (sprich heute :-) ) – URLAUB

Was sagt mir dies?

- Ich bin der “ICH-ERLEDIGE-ALLES-AUF-DEN-LETZTEN-DRÜCKER” Mensch, weswegen ich Besorgen von Geschenken hasse wie die Pest… bitte liebe Familie, verzeiht mir dies, ich liebe Euch trotzdem sehr…und wenn es mich mal packt, dann suche ich sehr liebevoll aus, aber wie gesagt, wenn….
- Ich sollte nicht so viel Rotwein in 2 Stunden trinken
- Spontane Zusammenkünfte ohne Zwang sind die besten
- Ich habe zu viele sehr viele Kochbücher… finde trotzdem erst nach langem Suchen das Richtige
- Nächstes Jahr mache ich alles anders… (sagte ich dies nicht schon 2009?)
- ES WAR SCHÖN!

Nun geniessen Mann und ich 2 Wochen Urlaub. In den nächsten Tagen werde ich Fotos posten, da Gatte diese auf seiner Canon während meiner Koch- und Feieraktionen aufgenommen hat.

Happy holiday!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>