Lübeck – TAG 1 – Ankommen…

Dank eines genialen Ferienwohnung-Vermieters haben wir hier sogar VDSL (merkt man, dass ich irgendwie technikbegeistert bin???? :-) ) und ich kann diese Berichte fern von der Heimat schreiben und ins WWW bringen *hüpf*! ALSO fangen wir an!

Sonntag, 19.09.2010

Der Urlaub sollte stressfrei anfangen. Deswegen nichts mit morgens früh um fünf aus den Federn und um sechs auf der Autobahn, zumal wir erst ab 15:00 Uhr in unsere Wohnung konnten. Also standen wir sehr relaxt auf, machten uns ebenso relaxt reisefertig, packten die unvermeidlichen und auch die überflüssigen Dinge ins Auto und waren schließlich gegen 11.00 Uhr “on the road” ( spätestens ab diesem Zeitpunkt hätte mein perfekt planender und pünktlich anreisender Großvater vor Entsetzen angefangen zu hyperventilieren…).

ES GEHT LOS….


SPÄRLICHES REISEPROVIANT

Bis auf ein paar kleinere Staus ( ist immer schön, wenn man hämisch grinsend an kilometerlangen Schlangen auf der Gegenseite vorbeiwinken kann…) hatten wir eine sehr entspannte Fahrt. Eine Herausforderung ist es währenddessen den in der Umgebung zu empfangenden Radiosender einszustellen. Und dabei möglichst NICHT mit Volksmusik konfrontiert zu werden! Unser Navi hat zumindest stark menschliche Züge, achtet es doch penibel darauf, dass wir unterwegs auch rasten! Jedenfalls tönte es uns auf einmal mit: “EMPFOHLENE FAHRTPAUSE IN 15 MINUTEN!!!” entgegen; ich liebe die Technik!

BRAV PAUSE GEMACHT

Gegen 17:30 Uhr kamen wir bei “unserer” Wohnung an. Sie liegt im nobleren Stadtteil Lübecks, St. Jürgen in einer Altstadtvilla unterm Dach. Einfach nur WOW ist das einzige was ich dazu sagen kann!!!! Ich bin voll Begeisterung für dieses alte Haus mit den hohen Räumen, welches liebevoll ( und sicher unbändig teuer!) und perfekt balanciert zwischen Moderne und Erhalt des Alten eingerichtet wurde. Alleine das Treppenhaus…..ahhhhhhhhhhhh… Sehr nette Vermieter empfingen uns (Originalton des Filius: MAAAAAAMAAAAAA, GÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄSTE!!!!) und übergaben die Schlüssel zu einer perfekten, blitzsauberen Wohnung. Seht einfach selbst:

Natürlich wurden wir nordisch typisch mit REGEN und trübem Himmel begrüßt, was mir aber wundersamer Weise nicht aufs Gemüt schlug. Ich hatte irgendwie nur sofort Sehnsucht nach einer dicken Tasse Tee! Der Abend war unseren Freunden Anja und Markus gewidmet, der Grund warum wir überhaupt in Lübeck aufgeschlagen sind! Die beiden heiraten am Freitag hier im Standesamt in St. Jürgen und hatten uns zu Nudelauflauf plus “Klönschnack” (ja so heisst das hier, ich passe mich an!) eingeladen. Kleiner Empfang zum Wiedersehen sozusagen. Es wurde ein gemütlicher Abend mit Duckstein und Kölsch (und Ihr Hanseaten, wenn Ihr es auch bestreitet, KÖLSCH IST LEGGGA!), wir haben viel gelacht , die Katze geärgert und endlich Leute getroffen, die genauso verrückt wie wir im mobilen Netz unterwegs sind!!! Es gibt auf jeden Fall keinen sonst, den ich kenne, der während des Geprächs die aktuelle Lage twittert….und wir haben trotzdem viel geredet! Von wegen Vereinsamung durch PC oder so…. Mit dem Taxi heim ging unser erster Tag gemütlich zu Ende. Müde. Geschafft. Und angekommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>