Lübeck – Tag 5 und 6 – Hochzeit und das Drumherum…

Warum Tag 5 keinen eigenen Artikel bekommt? Schlicht und einfach deshalb, weil wir an diesem so platt waren, dass keine großen Aktionen stattfanden! Da der Herr des Hauses ja am Vorabend ( oder sagen wir besser der Vornacht…) meinte die Bildermenge seines Lebens durch Photoshop jagen zu müssen, schliefen wir Donnerstags etwas länger in den Morgen hinein
(welcher wider Erwarten mit 23°C und herrlichem Sonnenschein aufwartete). Außer einem Gang zum örtlichen Edeka konnten wir uns jedoch erst zum Abend hin zu einem Spaziergang aufraffen. Jedoch nicht ohne Grund! Bei den Eltern von Bräutigam Markus, die in einem sehr hübschen Häuschen ebenfalls in St. Jürgen wohnen, fand ein kleiner Umtrunk plus Gulaschsuppe statt. Die 1,6 km ließen sich dann später trotz 2 Krombachern (wir haben die Gesellschaft sozusagen “blankgesoffen”, die trinken nicht sooooo oft Bier und verschätzten sich in der Kaufmenge…..) bequem nach Hause latschen!

Ein Garten zum Beneiden!



Gulasch, Bier und Feierlaune!



Der jüngste Gast – Felix!



HOCHZEIT

Am 24.09.2010 war es dann soweit, der Tag der Tage im Leben von Markus und Anja begann mit einer kräftigen Portion Sonne, trotz der ekelhaften Wettervorhersagen von 21°C warmen Regen! Punkt 10 Uhr standen wir bewaffnet mit unseren Kameras am Standesamt bereit, wo uns eine “garnicht aufgeregte” Braut ( welche erstaunlich viel herumzappelte!!!!! :-) ) plus dazugehörigem Bräutigam empfing! Ich werde jetzt hier keine Bilder preisgeben, bevor die beiden diese nicht gesichtet haben. Daher nur ein paar evtl. Schnappschüsse mit der Canon Powershot!

Um 10:20 Uhr wurde die Gesellschaft in das sehr schöne, verspiegelte Trauzimmer gerufen, eine sehr zügige Trauzeremonie folgte. Und wenn ich zügig sage, meine ich das wirklich so! Gut die standesamtliche Trauung ist jetzt nicht der Festakt ansich, aber hier konnte man doch merken, dass an diesem Tag mind. ein Dutzend Trauungen am Fließband erfolgten! Kaum war die eine Gesellschaft aus dem Raum, kam durch die andere Seitentür das nächste Paar hereinstolziert. Von Romantik also keine Spur! Aber da unsere Freunde eh nicht das “normale” Brautpaar sind, wie Anja mehrmals am Tag zu betonen pflegte ( oder haben sie schonmal eine Braut gesehen die mit Canon Kamera auf ihrer eigenen Trauung Bilder macht und auch alles brav TWITTERT????) , störte dieser Ablauf nicht so wirklich. Nach dem unvermeidlichen Fiedler vor der Türe, der mit kitschigem Hochzeitsmarsch aufwartete (Anja ich kann Dich verstehen, das mag auch ich nicht!!!) folgte ein kleiner Umtrunk bei Marcus Eltern.

Anja trinkt “TUSSI-SEKT” – der Beweis!

Schnittchen

Und nicht nur die Braut twitterte….

Allerdings kannten wir beide zu Zeiten unserer Hochzeit Twitter und Konsorten noch nicht, wer weiß wie das sonst geendet hätte!

Nach dieser Stärkung lernten wir endlich mittels einer interessanten Führung Anjas so geliebte “DICKE BERTHA” alias das Holstentor von innen kennen. Besonderes die Folterkammer und der darin befindliche Keuschheitsgürtel wecken so manch belustigtes Interesse der Besucher…

Anschließend hechteten wir an den Bootssteg zur Untertrave, um die 2stündige Hafenrundfahrt anzutreten, natürlich mit Kaffee und Kuchen dazu. Minimaler Regen war das einzigste was dabei störte, ansonsten machte es mächtig Spass die Landschaft und das Stadtbild vom Wasser aus zu betrachten. Und wer rechnet damit, dass der Kapitän “en echte Kölsche Joong” ist? Jedenfalls sollte man trotzdem nicht mit einem ehemaligen Lotsen unter den Gästen um sein Boot wetten, wieviel Tiefgang die Queen Mary auf der Elbe hat… (und dabei Meter und Fuß verwechseln…), hätte er eingeschlagen, wären wir um ein Schiff reicher!!!

Wieder an Land und auf sicherem Grund schloß sich der gemütliche Teil des Tages an. Im Fischrestaurant Seewolf war “GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT” angesagt. Barney und Rosi hatten extra den Eingang mit einem Herzlaken verhängt, welches von Markus und Anja ausgeschnitten werden musste… dabei wurde meiner Meinung nach ordentlich geschummelt..oder seht ihr es als richtig an, wenn die beiden einfach einen Schnitt mittendurch machen???

BEWEIS

Rosi zauberte in Ihrer kleinen Küche ein herrliches Hochzeitsmahl, welches unsere volle Anerkennung verdient!!!! Wir schlemmten uns durch 4 Gänge, welche natürlich von dem leckeren Wikingerbier Aasgard begleitet wurden.

Hochzeitssuppe


Salat mit Pinienkernen



3 versch. Fischfilets ( eines davon Rotbarbe) mit Kartoffelgratin



Mousse au choclat mit (essbarer!!!!) Blüte

Nach einem Lübeck- und Kölschquiz, wobei wir leider keinen Preis gewannen (blöder Willy Brandt!!!) und einer Serie von netten Fotos aus Anjas Kinder- und Jugendzeit, welche bewiesen, dass Frau Hagge geb. Wüste auch mal Rock und Kleid getragen hat, holte Wirt Barny die Gitarre hervor. Die Theke wurde mit seinen plattdeutschen Liedern und Countrysongs zur Kleinkunstbühne, einfach klasse! Leider fand er meinen Vorschlag, sein Restaurant nach Asbach zu verlegen nicht gut…

FAZIT: Es war eine tolle, lockere, ungewöhnliche, spaßige, kurzweilige und noch viele Adjektive mehr Hochzeit!!!!!

4 Responses to “Lübeck – Tag 5 und 6 – Hochzeit und das Drumherum…”

  1. Lübeck 2010 – Erste Impressionen…

    Zum allerersten Mal führte mich mein Weg (und die Navigation) nach Lübeck. Ein ausführlicher Reisebericht wird natürlich noch folgen, jedoch sind einige Leute schon ganz “heiß” auf die ersten Bilder . Knapp 230 Stück habe ich mir zusammenge…

  2. Nobbi sagt:

    Sehr schöner Bericht :-) . Über Willy schweigen wir mal lieber *schäm*, aber Du hast mich wohl in der Folterkammer belauscht? Komisch – der besagte “Mittelpunkt” wurde von unserer Führungspersönlichkeit als einziges “Werkzeug” gar nicht angesprochen…

    Viele Grüße an Euch beide aus Goch
    Nobbi

  3. Vier Tage Lübeck – Der Versuch einer Bilanz – Teil I…

    Eigentlich begann die Geschichte, in deren Verlauf ich nun am letzten Wochenende des Septembers zum ersten Mal nach Lübeck gelangte, in Dresden, wo wir Sozis im November letzten Jahres unseren Wundenlecken-Parteitag hatten. Während ich “Mister So…

  4. Vier Tage Lübeck – Der Versuch einer Bilanz – Teil II…

    Hochzeitsfeier im Seewolf zu Lübeck Sehr viel disziplinierter also war die die Feier des Tages begleitende lechzende Truppe der eingeladenen Schmarotzer . Es würde schon irgendwo ein freier Platz für mich übrig bleiben, dachte ich noch so bei mir, und …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>