9. Dezember – Verrückte Ideen…

… sind dazu da, um sie zu verwirklichen oder?

Alles fing mit dem erneuten, starken Schneefall diese Woche an. Dienstagabend klingelte es und der Nachbar brachte die witzige Idee an, die weiße Pracht nicht nur nutzlos den Parkplatz verstopfen zu lassen, ( ja so recht klappt das hier mit dem Schippdienst nicht, wir und Nachbar haben ja diese Woche schon und die anderen Parteien der beiden Häuser entschließen sich fürs Ignorieren) sondern eine SCHNEEBAR zu bauen. Wir erstmal so: ????? Aber nach einer Weile Nachdenken sowie der Erwähnung des Wortes GLÜHWEIN, enstschlossen wir das Vorhaben am Donnerstag den 09.12. nach der Arbeit anzugehen. Ich liebe so verrückte Ideen, zumal wir beide heute ( als am Freitag den 10.12.) frei haben, die Chance konnten wir nicht vertun! Ich schreibe auch daher erst heute für gestern, da nach 2 Gläsern Glühwein und vorherigem Ranschleppen von ca. 3 alpenhohen Bergen Schnee (ehrlich jetzt!!!) am Abend nix mehr ging. Meine Muskeln sind heute Morgen erstaunlich präsent…

Nachbar und Gatte bauen die Bar-Grundform

ich möchte nochmals erwähnen, dass ich die Hauptmenge des Schnee in dieser Zeit heranschleppte, das machte so richtig Spaß!!! Die Luft war ja nicht sonderlich kalt ( so um die 1-2 °C), es schneite weiche Flocken, die Bewegung wärmte die Muskeln!

Letztes Feintuning

FERTIG

Ca. 1,5 Stunden hatten wir nun schon gewerkelt, Dietmar musste sich danach wegen durchgeschwitzer Klamotten sogar umziehen. Danach noch eine Ablagefläche für Flaschen, Tassen und ähnliches an der Innenseite ausgegraben und glattgestrichen – unsere Hausbar stand! Darauf erstmal ein Tässchen frischen Glühwein aus der Thermoskanne!!!
Zusätzlich tauchten dann noch Freunde auf, die von Ihrem Betriebsweihnachtsessen kamen sowie Nachbarn, die spontan unsere Schneebar entdeckten. Unkompliziert wurden weitere Trinkbecher heruntergeschaff, Glühwein erwärmt und super nett geplauscht!!! Einfach eine tolle Aktion ohne viel Planung (wie auch? Schneekanone is’ ja nich….), ich fand es herrlich!!

Trotz des heutigen Tauwetters hoffen wir, das unser Bauwerk noch ein paar Tage übersteht und wir noch einige Glühweine daran geniessen können….hmm wie es wohl wäre, ein Sofa zu bauen???? Also wer Lust und Zeit hat ( und Schnee mitbringt) kann uns nach Anmeldung gerne besuchen!

Tee war gestern auch nicht, ich hatte meinen Becher auf der Arbeit stehen lassen. Heute schmeckte der Melissentee mit Zitronengras ebenso gut, er war nicht so stark, wie ich es mir vorgestellt hatte mit einem angenehmen Zitronenaroma. Ich erlebe nur Überraschungen beim bewußten Geniessen der Tees dieses Adventskalenders, das bewußte Erschmecken der Sorten macht richtig Spaß, ich entdecke neue Geschmacksnuancen ohne die ganzen künstlichen Aromen, wow!

In dulci jubilolat. in süßer Freude ein aus dem 14. Jh. stammendes Kirchenlied, welches vorwiegend in der Advents- und Weihnachtszeit gesungen wird.

Der Buchstabe I ist nicht so ergiebig, daher belasse ich es heute dabei!

Ich wünsche allen einen schönen Tag und heute abend dann der Bericht des heutigen Tages!!!

2 Responses to “9. Dezember – Verrückte Ideen…”

  1. Kerstin sagt:

    Suuuuuuuuper cooooooooooool.
    Auch haben wollen ;-)
    Schade, dass ich keine Zeit hatte vorbei zu kommen.
    LG und viel Spaß noch damit.

  2. kaffelounge77 sagt:

    Ja danke, es war auch spaßig! Leider ist heute Tauwetter, wir hoffen das es die Tage wieder kälter wird und wir dann evt. die Bar noch verdichten oder wieder ausbessern können, noch ist sie da!!!

    LG Tanja

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>