OHNE Blogartikel…

… musste der Mai auskommen. Da gibt es auch nichts drumherum zu reden. Es gab viele Dinge nebenbei zu tun, dann war auch abends oft die Lust zum schreiben von Texten irgendwie nicht vorhanden ( und Ausreden lassen sich verdammt schnell finden, glaubt es mir :-) ), das Essenkochen und Aufräumen hatte Vorang und…und…und..

OHNE Fleisch…

…ich bin nicht zum Vegetarier geworden, nein, aber wir beide haben in der letzten Zeit mit großer Vorliebe fleischfreie Gerichte gekocht und genossen (okay, die Zubereitung oblag dann eher mir, was ich aber gerne übernommen habe und auch in Zunkunft tun werde!). Der Fleisch- oder Fischgenuss wurde damit zur Ausnahme, wenn Appetit darauf verspürt wurde. Dann mit qualitativ hochwertigen Zutaten vom Metzger des Vertrauens. Und uns geht es sehr gut dabei, wir fühlen uns fitter, leistungsfähiger. Dabei haben wir beileibe auch bisher längst nicht jeden Tag Fleisch konsumiert. Eine weitere Reduktion tat trotzdem sehr gut. Die Aktion geht also weiter und ich möchte hier auf meinem Blog

EINE WOCHE OHNE

dokumentieren. Ich werde meine gekochten vegetarischen Rezepte in Wort und Bild festhalten, mal schauen, ob diese Phase auch über diese Zeit hinausgeht. Lange hatte ich die Überlegung, mein Essen auf diese Ernährungsart umszustellen. Aber wollte ich das wirklich für MICH oder nur um nach aussen hin ein Einstellung zu dokumentieren, Eindruck zu schinden? Mittlerweile finde ich den Ausdruck des “Teilzeitvegetariers” sehr passend, aber im Grunde genommen braucht es nicht mal das. Ich esse, wenn ich Lust habe, etwas fleischhaltiges, fertig! Ansonsten liebe ich die Gemüseküche in allen Variationen, esse sehr gerne Tofu (ja, ich mag den auch roh in Scheiben…) und Getreide, Linsen sind oberlecker, Kokosmilch schmeckt fantastisch…die Aufzählung ist endlos fortzuführen!
Wer ebenfalls Interesse an leckeren Gerichten ohne “Augen” hat:

Halbzeitvegetarier

Seite, die animiert den Fleischverzehr zu reduzieren und sich in Projekt-Gruppen zusammenfinden, um zusammen neue, fleischfreie Gerichte zu kochen. Es gibt auch ein paar Rezepte sowie einen witzigen 4-Wochen-Umstellungs-Plan zum Ausdrucken, auf welchem man in ROT (= Fleischgenuss) und GRÜN (= Vegi-Tag) seine Erfolge festhalten kann. Klar, wenn schon Vegetarier dann komplett, werden viele sagen. Ich denke jedoch, es ist schon ein Erfolg den Konsum zu reduzieren und mehr auf Qualität zu achten!

Köstlich vegetarisch

Dieses Magazin habe ich abonniert, da es einfache, dennoch raffinierte Gerichte für die Alltagsküche bietet, die oft trotz weniger Zutaten sehr schmackhaft sind! Vieles wurde schon nachgekocht, kein Gericht ist misslungen oder ungeniessbar gewesen. Zudem gibt es nur wenig und dezente Werbung für Bio- und Vegiprodukte, das Heft wirkt insgesamt sehr rund ansprechend, einfach ideal.

Chefkoch.de

Riesige Kochseite mit natürlich auch jeder Menge vegetarischen/veganen Rezepten, es gibt VEGI-Gruppen und Threads zum Austausch.

Donnerstag-Veggitag

Der Name spricht für sich oder?

OHNE Boden-

- zum Abschluss gibt es mal wieder einen Kuchen ! Ich mag ja sehr gerne Käsekuchen, mit einer lecker saftigen Quarkmasse und dem mürben Boden mit Rand, ahhhhhhh! Da an diesem WE wenig Zeit zum Kuchenbacken blieb, dachte ich, dass ein Rezept ohne Boden auch ausreichen sollte. Völlig ohne Mehl werden hier 1 kg Magerquark mit Butter, Eiern, Zucker, Backpulver und Grieß zu Stabilisierung zusammengerührt, eine sehr schnelle und sichere Sache!
Knapp eine Stunde Backen war dann auch scharf an unserem Zeitlimit, ich musste den Kuchen noch lauwarm transportieren, dies bedeutet aber in der Regel keine Qualitätseinbuße… Bei mir wurde noch ganz unökologisch eine Dose Mandarinen untergerührt, dafür fiel das Bestäuben mit dem Puderzucker aus!
Der Teig ging prima auf, nach dem Abkühlen sackte er typisch Käsekuchen zusammen, meiner Meinung ein wenig viel, das Ergebnis sah recht flach aus. Geschmackstechnisch ist er okay, nichts außergewöhnliches, ein solider Käsekuchen, nach einem Tag im Kühlschrank für mich aber deutlich leckerer! Mir fehlt eindeutig die Kombi Teig UND Füllung, aber als schnelle
Alternative durchaus zum empfehlen!

So hat das Wörtchen OHNE, welches ja assoziiert wird mit etwas Fehlendem, nicht nur negative Bedeutung, manchmal ist das WEGLASSEN sehr wohltuend! Eines ist aber definitiv:

OHNE BLOG NICHT MEHR!

One Response to “OHNE”

  1. Heidi sagt:

    Das hoffe ich doch das es “Ohne-Blog” nicht mehr gibt. Sonst hab`ich doch nix zu lesen ;-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>